Leserbrief

Wildes Parken auf dem Rad-und Fußweg am ZO

Liebe Redaktion des Bürgerblatts Oberwiehre-Waldsee,
zum wiederholten Male wende ich mich wegen der missbräuchlichen Nutzung des Fuß- und Radwegs zum Haupteingang des ZO als Parkplatz an Sie. Obwohl ich mehrmals die Woche diesen Weg begehe, ist mir erst kürzlich aufgefallen, was ich im Folgenden beschreibe.

Trotz klarer Beschilderung als Gehweg (mit Freigabe für Radfahrer) ständig als Parkplatz genutzt | Foto: Klugemann

Ein wahrer Geniestreich des Garten- und Tiefbauamts sehen wir am Beginn des Fuß- und Radwegs zum Haupteingang des Z(entrums)O(berwiehre): Wie an allen Straßenecken der angeblichen „Spielstraße“ (aber tatsächlichen Zufahrtsstraße für
ZO-Kunden) entlang der Knopfhäusle-Siedlung wurde dem Asphalt eine Zick-Zack-Linie aufgemalt, die an diesen Stellen das Parken von Autos untersagt. Kurioserweise findet sich eine solche Zick-Zack-Linie auch am unteren Beginn des besagten Geh- und Radwegs (Foto). Damit wird ausgedrückt, dass zwar an der Ecke das Parken nicht erlaubt ist, aber danach schon – auf dem Geh- und Radweg! Dieser unverhohlenen Aufforderung zur widerrechtlichen Nutzung des Weges wird auch fleißig Folge geleistet. Nicht nur, dass schon seit etlichen Jahren nichts für die Durchsetzung des gefahrlosen Gebrauchs durch Fußgänger und Radler getan wird, die illegale Aneignung dieses Abschnitts durch den motorisierten Verkehr wird vom Garten- und Tiefbauamt durch solche Markierungen auch noch unterstützt und forciert.

Beste Grüße
Günther Klugermann