Möslestadion

Das Möslestadion war von 1922 bis 2000 Spielstätte des Freiburger Fußball-Clubs. Der FC, 1897 gegründet und der ältere der beiden Freiburger Fußballvereine, wurde 1907 Deutscher Meister und erreichte 1935 das Halbfinale um den DFB-Pokal. Bis 1982 spielte er in der 2. Bundesliga.

Spieler des Freiburger FC, Deutscher Meister 1907. FFC-Archiv.

Anfangs trainierte der FFC auf einem ansonsten vornehmlich militärisch genutzten Platz in der Nähe des Freiburger Hauptfriedhofs. Ab 1903 nutzte er ein Gelände an der Möslestraße, später Bauplatz der Stadthalle auf dem Alten Messplatz. 1922 eröffnet, bot das durch den Architekten Philipp Müller geplante Stadion am Möslepark auf offenen Rängen 30 000 Zuschauern Platz.

Am 29. Juli 1932, zwei Tage vor der Reichstagswahl, hatte Adolf Hitler als Führer der NSDAP hier einen Wahlkampfauftritt. Dieser war ursprünglich für das Winterer-Stadion im Freiburger Westen geplant gewesen, wurde aber kurzfristig aus noch nicht geklärten Gründen ins Möslestadion verlegt. Die Zeitungen berichten, dass sich die Freiburger Bevölkerung trotz feierlicher Umrahmung durch SA-Kapellen bei der Veranstaltung eher reserviert gezeigt habe.

1954 wurde nach einem Brand die Tribüne neu gebaut; die Finanzierung erfolgte teils durch Spenden.

Im Jahr 2000 übernahm der Sportclub Freiburg (SC) die Gebäude. Der SC war 1904 gegründet worden und hatte bis zu seinem Aufstieg in die 2. Bundesliga 1978 lange im Schatten des FC gestanden. Für sein Training hatte der SC in der Anfangszeit, d. h. vor Bau des Stadions an der Dreisam 1953 verschiedene Plätze genutzt, nach dem Ersten Weltkrieg beispielsweise den Alten Messplatz ganz in der Nähe des Möslestadions.

2001 erfolgte ein Umbau des Möslestadions für die SC-Fußballschule. Hier trainieren jetzt die 2. Männermannschaft und der Fußball-Nachwuchs des SC. Im aktuellen Stadion gibt es knapp 6500 Sitz- und Stehplätze. Den modernen Anbau im Eingangsbereich zum Stadion entwarfen Rolf + Hotz Architekten, Freiburg.

Literatur

ffc-history: Die Spielstätten des Freiburger FC. http://www.ffc-history.de/content/891/85 [15.07.2019; dort finden sich auch historische Abbildungen zum Möslestadion].

Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Staatsarchiv Freiburg, W 134 (Filmegative III) Sammlung Willy Pragher I: Filmnegative III, Bildordner 804-1921 [Historische Aufnahmen aus dem Möslestadion].

Vetter, Walter: Ein weitgehend unbekannt gebliebener Besuch Adolf Hitlers in Freiburg, in: Schau-ins-Land 102.1983, S. 219–222.

Wir danken Uwe Schellinger, SC Freiburg, für Informationen und Archivmaterial.

Miriam Sénécheau, Pädagogische Hochschule Freiburg, Freiburg 2019 unter Beteiligung von Annalena Rumstädt, Deutsch-Französisches Gymnasium Freiburg, und Thorsten Grimm, Pädagogische Hochschule Freiburg