Alle Artikel von Bürgerverein

Die renaturierte Dreisam erhält zusätzliche Strukturen

Das Regierungspräsidium baut unterhalb des Ottilienstegs eine Lenkbuhne und eine Nebenrinne ein. Eine kurzfristige Sperrung des Rad- und Fußgängerwegs ist möglich.

Das Regierungspräsidium Freiburg (RP) startete Mitte September mit ergänzenden Bauarbeiten an der Dreisam im Bereich der Kartauswiesen unterhalb des Ottilienstegs im Stadtteil Freiburg-Waldsee. Mit Strömungslenker aus Granitsteinen (Lenkbuhne) und einer Nebenrinne sollen weitere zusätzliche Lebensräume für Fische und andere Wasserorganismen geschaffen werden.

Geplante Aushubrinne im renaturierten Dreisamteil Quelle: Regierungspräsidium Freiburg
Die renaturierte Dreisam erhält zusätzliche Strukturen weiterlesen

Ein Orgel-Juwel erblüht – Altes wird zu neuem Glanz erweckt

Nach dem Umzug der „Schuke-Orgel“ von der Paulus- in die Friedenskirche wird am 28./ 29. September 2019 die Einweihung der „neuen Friedensorgel“ mit einem Gemeindefest gefeiert. Durch geplante Konzertreihen mit der neuen „Exzellenz-Orgel“ kommen nicht nur Mitglieder der Friedensgemeinde, sondern alle Freiburger Musikinteressierten in den Genuss hochkarätiger Orgelmusik.

Pfarrer-Ehepaar Heidler Anfang Juli vor dem noch pfeifenlosen „mächtigen Orgelprospekt der neuen „Schuke-Orgel“. Foto: Lehmann

Bei einem Orgel- Umzug ist alles anders. Statt Möbelpackern sind Restauratoren am Werk, statt Pappkartons gibt‘s Schaumstoff und Seidenpapier. Eine Orgel kann nicht wie ein Möbelstück einfach versetzt werden, sondern sie muss, um ihr „Wesen zu behalten“, am neuen Ort sorgsam grundlegend überholt werden. Mit dieser äußerst diffizilen Aufgabe wurde die renommierte Orgelwerkstatt „Freiburger Orgelbau- Hartwig und Tilmann Späth OHG“ beauftragt.

Die neue Schuke-Orgel wie sie ab der Einweihung am 28. September 2019 zu sehen und zu hören sein wird. | Foto: Lehmann
Ein Orgel-Juwel erblüht – Altes wird zu neuem Glanz erweckt weiterlesen

Tolldreist

In unregelmäßiger Folge bringen wir unter der Rubrik Tolldreist Fotos, die ein rücksichtloses Verhalten zum Thema haben.

Diesen abgebildeten Fall finden wir doppelt „tolldreistwürdig“, weil der Fahrer „nur zum kurzen Kauf von ein paar Dingen im Tankstellen-Kiosk“ nicht nur den Rad- und Fußweg komplett versperrt, sondern weil es ihm ohne Probleme möglich gewesen wäre, auf dem Tankstellengelände zu parken, ohne den Fahrradverkehr auf der Leo-Wohleb-Straße zum Ausweichen auf die B31 zu zwingen.

Helmut Thoma, BV

Töchter der Lüfte

Segelfliegen mit Mädchen

Am 24. und 25. Juli hatte die Mädchenrealschule St. Ursula in der Hildastraße ihre Projekttage. Eine Gruppe war beim Breisgauverein für Segelflug (BVS) in Kirchzarten und wurde dort in die Grundlagen des Segelfliegens eingeführt. Die Idee zu dem Projekt entstand durch eine ehemalige Schülerin der Schule, die Mitglied im Segelflugverein ist.

„Segelfliegen ist Teamarbeit“ | Foto: Lilli Engel
Töchter der Lüfte weiterlesen

Nachruf auf ein Kulturdenkmal

Derzeit wird unterhalb der Schwabentorbrücke eine raue Rampe (Kostenschätzung 1,3 Millionen Euro) gebaut, die das bisherige Holzwehr ersetzt und die europarechtlich geforderte Durchlässigkeit für Fische sicherstellt; dies wird dadurch erreicht, dass die Rampe doppelt so lang und damit weniger steil ist wie die bisherigen Holzstufen und überdies zahlreiche Becken enthält, in denen sich die Fische vor dem nächsten Sprung nach oben „ausruhen“ und Kräfte sammeln können.

Blick nach Osten mit der im Bau befindlichen neuen Fischtreppe(rechts) | Foto: Lehmann
Nachruf auf ein Kulturdenkmal weiterlesen

Fahrradabstellplätze am Bahnhof Wiehre

Endlich tut sich was in Sachen Fahrradabstellplätze am Bahnhof Wiehre. Das Aufzugsärgernis besteht jedoch noch immer mehr als ein halbes Jahr dauerte es, bis am Wiehre-Bahnhof wieder annehmbare Fahrradabstellplätze geschaffen wurden

Ob die neuen, im Freigelände des Wiehre-Bahnhofs befindlichen Stellplätze das wilde Fahrradparken im Bereich des Gleises 1 eindämmen werden, bleibt abzuwarten

Helmut Thoma, BV

Autofreies Quartiersprojekt: Neuer Lebensraum Straße

Nach der öffentlichen Versammlung am 01. Juli im neuen Gemeindesaal Maria-Hilf wurde deutlich, dass rund die Hälfte der anwesenden Bewohner des Quartiers nördlich des ZO sich mit dem vom Bürgerverein angestoßenen „Autofrei-Projekt“, – bei dem für einen kurzen Zeitraum die Autos aus dem Straßenbild verschwinden und geschaut werden soll, wie sich das Lebensgefühl verändern würde-, schwerlich anfreunden können. Die Mailrückmeldungen zeigten auch, dass es nicht sinnvoll ist das Projekt im gesamten Auswahlbereich zwischen Gresserstraße, Am Floßgraben, Schwarzwald- und Hindenburgstraße zu planen, sondern dass eine Beschränkung auf maximal zwei Straßen des Quartiers sinnvoll ist. Auch der Zeitrahmen von einer Woche war den meisten der Teilnehmer zu lang.

Autofreies Quartiersprojekt: Neuer Lebensraum Straße weiterlesen

Asbest-Alarm beim Umbau des Kinderhauses am Sandfangweg

Am Samstagnachmittag, dem 3. August erreichten den Bürgerverein mehrere Anrufe und Mails, alle von besorgten Bewohnern des unteren Sandfangweges. Sie meldeten astronautenähnlich gekleidete Bauarbeiter, die alle Fragen der besorgten Anwohner mit dem Hinweis auf eine bestehende Asbestgefahr abwiesen.

Die Anrufe und Mails an uns haben zusammengefasst folgende Inhalte, wobei das aktuelle Ereignis lediglich das Fass zum Überlaufen brachte: Die Bewohner des unteren Sandfangweges fordern seit Jahren verzweifelt von den Verantwortlichen der Stadt Freiburg Abhilfe für die ständige (!) Emissionsbelastung durch das Abbrennen giftiger Grillanzünder, Grillkohle und Grün- und Schwemmhölzer entlang der Sandfangwiese und der unteren renaturierten Dreisam. Wie an anderen Hotspots in Freiburg auch wurden und werden die Betroffenen vertröstet und hingehalten. Man kann die Fenster abends nicht mehr öffnen, die Balkone sind nur noch im Winter oder bei Regen zu benutzen.

Asbest-Alarm beim Umbau des Kinderhauses am Sandfangweg weiterlesen