Schlagwort-Archiv: dreisam

Eiswagen an der oberen Dreisam: Sieg der Vernunft

Eiswagen an der oberen Dreisam: Sieg der Vernunft
Das war so nicht zu erwarten. Die Stadt Freiburg hat Eisverkäufer Luis Salgado eine vorläufige Sondernutzung erteilt, diesen Sommer sein Eis am gewohnten Standort Ecke Fritz-Geiges-Straße/ Dreisamradweg zu verkaufen
Noch in der Juni Ausgabe unseres Bürgerblattes berichteten wir, dass die Stadt trotz klarer gerichtlicher Niederlage Eisverkäufer Salgado den Verkauf von Eis mit seinem Eismobil oben an der Dreisam weiterhin nicht gestatten wird. Grund: die Stadt beabsichtigte Rechtsmittel gegen den gerichtlichen Entscheid einzulegen. Durch diese Ankündigung gab es für den Eisverkäufer einen rechtlichen Schwebezustand, der weiterhin verhinderte, dass das Eismobil auf städtischem Gelände stehen darf.

Eiswagen Ecke Fritz-Geiges-Straße / Dreisamradweg Foto: Thoma

Eiswagen an der oberen Dreisam: Sieg der Vernunft weiterlesen

Weiterhin Streit um den Eisverkauf an der oberen Dreisam

Im Sommer 2015 verkaufte Luis da Silva Salgado mit seinem Eismobil, wie er es selbst nennt, in Höhe des SC-Schwarzwaldstadion Eis und kleinere Snacks. Ende der Saison 2015 verbat die Stadt den Verkauf, denn der Wagen stand auf öffentlichem Gelände. Seit dem setzten sich der Bürgerverein, einige Stadträte, vor allem aber 600 „Nutzer“ per Unterschriftenliste für den Verbleib des Eiswagens an der vielbefahrenen und begangenen Stecke an der Südseite der renaturierten Dreisam ein. Ende das Jahres 2015 formulierten wir in einem Schreiben an den Oberbürgermeister „Wir sind jedoch der Meinung, dass es einen vernünftigen Weg geben sollte, um ein Vorhaben, das von allen Seiten begrüßt wird, zur Umsetzung zu bringen. Aus unserer Sicht sollte eine öffentliche Verwaltung Dinge ermöglichen, wenn keine zwingenden Gründe dagegen sprechen“.

Eiswagen Freiburg Dreisam
Foto: Helmut Thoma

Weiterhin Streit um den Eisverkauf an der oberen Dreisam weiterlesen

Nacharbeiten an der Dreisam

Dieses Jahr macht die Dreisam ihrem, bekanntlich aus dem Keltischen abgeleiteten, Namen alle Ehre. Die Kelten nannten sie „tragisama“, die „schnell Fließende“. Und nicht nur schnell, sondern auch kräftig floss sie dieses Frühjahr; bis in den Sommer hinein. Im April erreichte sie mit 1,60m fast die 10-Jahres Hochwassermarke.Nach Hochwasser

Da blieb es nicht aus, dass sich im Flussbett einiges bewegte: Es wurden weitere Kies und Schotterbänke abgelagert und an manchen Stellen entstanden kleine Sandstrände. Aber auch einige Inseln wurden kräftig „angeknabbert“. Dies kommt nicht überraschend, sondern war von den Experten schon erwartet worden, denn der Fluss soll mit seiner Dynamik das Bett gestalten.

Nur schade um die Bäume. Dass die Alleebäume, die man erstmal auf den Inseln hat stehen lassen, auf Dauer dort nicht überleben werden, war klar, zumal einige schon länger an der Eschentrieb-Krankheit leiden. Trotzdem sollen die stark ausgespülten Inseln, die noch lebensfähige Bäume tragen mit großen Steinen gesichert werden. Dafür wird wohl beim nächsten Niedrigwasser ein kleiner Bagger aktiv werden.
Übrigens: Die derzeit am Sandfangwehr laufenden Arbeiten haben damit nichts zu tun. Dort wird das marode Wehr saniert und dabei die Wasseraufteilung Dreisam / Gewerbekanal verbessert werden (siehe BZ vom 4. August).

L.Mülhaupt

Warten auf ein neues Obdachlosen-Unterstützungs-System

Warten auf Godot: Nach einem Brand beim Obdachlosenlager unter der Brücke Hindenburgstrasse / Fabrikstrasse warten alle auf ein neues tragfähiges Obdachlosen- Unterstützungs- System

brand fabrikstrasse obdachlose
Der Brand im Obdachlosenlager unter der Fabrikstraße sorgte für Anwohnerproteste 

Warten auf ein neues Obdachlosen-Unterstützungs-System weiterlesen

Sitzbänke an der Nordseite der renaturierten Dreisam

Dreisam SitzbänkeAm Donnerstag den 10.März 2015 wurde letzte Hand an der Aufstellung der fünf Sitzbänke, die durch einen Spendenaufruf des Bürgervereins finanziert wurden, gelegt. Die Geduld der  Spenderinnen und Spender wurde durch die verzögerte Aufstellung ziemlich strapaziert. Den Spenderinnen und Spendern dieser Bänke, deren Namen in Kürze durch angebrachte Messingschilder nachlesbar sein werden, von dieser Stelle noch einmal einen ganz besonderen Dank.

Hans Lehmann, BV