Schlagwort-Archiv: _cfetzner

Flüchtlingshelfer im Dialog

Von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt ist die Situation der im Jahr 2015 zu uns Geflüchteten nicht entspannter geworden. Der Bürgerverein ist in Bezug auf Patenschaften daher mit der Organisation „Start-with-a-Friend“ im Gespräch.

Viele konnten Schritte zur Integration in ihre neue Umgebung umsetzen und sind dabei von großen Teilen der hiesigen Bevölkerung tatkräftig unterstützt worden. Es sind nicht nur stabile Tandems und Patenschaften entstanden, sondern auch erfreulich viele Freundschaften. Aber es sind auch neue Herausforderungen entstanden, und so sind die Helferkreise in engere Zusammenarbeit übergegangen. „Wir richten unser Angebot in erster Linie an Studenten“ berichtet Dietmar vom Berg, Leiter der Freiburger Sektion einer bundesweiten Initiative. Daraus ergeben sich in der Regel Tandems mit Geflüchteten, die sich um alle persönlichen Belange unterstützend kümmern. Begleitet werden sie dabei zwei Mal wöchentlich beim offenen Treff.

Coaching, Austausch und regelmäßige externe Fachberatung, das ist auch das Angebot der Patenschaftsvermittlung des Bürgervereins. Durch die Betreuung der geflüchteten Menschen in der Alten Stadthalle sind es in diesem Fall aber überwiegend Familien, die um Unterstützung bitten. Daher sind die Strukturen auf Helferseite auch eher familiär aufgestellt.
Um Allen soweit wie möglich gerecht zu werden, wollen wir ab sofort unsere Angebote öffnen, denn auch bei „Start-with-a-Friend“ haben sich Familien gemeldet, die aktiv werden wollen. Und auch auf unserer Seite gibt es einzelne Geflüchtete, die in einem Studenten den geeigneten Partner finden könnten.
Dietmar vom Berg begrüßte eine Zusammenarbeit zum Wohl der Flüchtlinge, so dass wir zu Veranstaltungen nun gegenseitig einladen wollen.

Das nächste Patentreffen, zu dem wir besonders auch alle neu Interessierten einladen, findet am Freitag, den 15.12., um 17 Uhr, im alten Kindergarten Maria Schutz in der Schützenallee 14, statt. Wir freuen uns auf Sie.

Constanze Fetzner (BV und Koordinatorin von Patenschaften mit Geflüchteten)

Sanierung der Familienheim Wohnanlage Quäker-, Rosegger-, Adalbert-Stifter- und Türkerlouisstraße

Große Baumaßnahmen stehen an. Die Gebäude aus den Jahren 1938-52 sollen grundlegend saniert werden. Der Bürgerverein setzt sich für den Erhalt bezahlbarer, preisgedämpfter Mieten ein.

Sanierung der Familienheim Wohnanlage Quäker-, Rosegger-, Adalbert-Stifter- und Türkerlouisstraße weiterlesen

Patenstammtisch

Seit zwei Jahren leben bei uns im Stadtteil Geflüchtete aus verschiedenen Ländern. Die Hilfsbereitschaft war groß und so sind viele Patenschaften entstanden – teils zwischen einzelnen Personen, aber auch zwischen Familien. Die persönlichen Schwerpunkte sind dabei ganz unterschiedlich, mal geht es um Spracherwerb, oder um Behördengänge, manchmal um sportliche Aktivitäten, oft aber auch um Freundschaft.
Um die Integration weiter lebendig zu gestalten sucht der Bürgerverein auch zukünftig Ehrenamtliche, die Interesse am Kontakt mit Geflüchteten haben. Für weitere Informationen stehe ich Ihnen deshalb ab November regelmäßig im Rahmen des „Patenstammtisch“ zur Verfügung.
Treffpunkt: Freitag, 10.11.2017 um 17 Uhr, im alten Kindergarten Maria Schutz, Schützenallee 14.

Constanze Fetzner (BV)

Integrationsarbeit im Stadtteil: Das Haus 197

Was ist das „Haus 197“ eigentlich und wo kann man es finden?
Viele von uns fahren regelmäßig daran vorbei und manche freuen sich über die hübsche und adrette Fassade, aber nur wenige wissen: es ist ein Jugend- und Bürgerforum, das da am Ende des Strandbadgeländes in der Kurve kurz vor der Dreisambrücke nach Ebnet steht. Man erkennt es an seiner blauen Farbe.

Integrationsarbeit im Stadtteil: Das Haus 197 weiterlesen

Bürgerverein beim Freiburger Tag der Artenvielfalt aktiv

Tiere und Pflanzen erkunden in einem festgelegten Bereich ist die Zielsetzung des jährlich stattfindenden Tags der Artenvielfalt. Angesprochen waren alle, die sich für die Natur interessieren, insbesondere jedoch Familien mit Kindern. Treffpunkt der diesjährigen Veranstaltung war die Sandfangbrücke über die Dreisam in unserem Stadtteil.

Bürgerverein beim Freiburger Tag der Artenvielfalt aktiv weiterlesen

Mittendrin und doch am Rand: die Knopfhäuslesiedlung

Foto: Otto Fetzner
Foto: Otto Fetzner

Die Knopfhäuslesiedlung im Herzen der Oberwiehre sieht ihrem 150. Geburtstag entgegen und tatsächlich stehen die Gebäude noch fast so da wie damals. Um 1870 baute der Knopffabrikant Jeremias Risler die Arbeitersiedlung als eines der ersten Projekte sozialen Wohnungsbaus in Freiburg. Das war damals eine Pioniertat, bei einer Wohnfläche von 50 Quadratmetern war da eine ganze Familie untergebracht.

Mittendrin und doch am Rand: die Knopfhäuslesiedlung weiterlesen

SC Spende für den Essenstreff im Dreikönigshaus

Nicht wegschauen, sondern hinschauen – mit dieser Idee hat der Freiburger Sportclub im Sponsor des Essenstreffs Horst Zahner den richtigen Partner gefunden.
Unter dem Motto hatte dieser sich bereits 1994 entschlossen, seinen finanziellen Erfolg mit Bedürftigen zu teilen. Mit Spenden aus privater Hand, von Firmen und mit Unterstützung der Stadt Freiburg ist es so möglich, Obdachlosen und anderen Bedürftigen täglich günstig ein warmes Essen anzubieten.

SC Spende für den Essenstreff im Dreikönigshaus

SC Spende für den Essenstreff im Dreikönigshaus weiterlesen

Oberwiehre/Waldsee/Oberau FREIBURG PACKT AN

Putzaktion Freiburg Naturschutz

Das jährliche Laubräumen und der Kampf gegen die Kastanienminiermotte fand in diesem Jahr starke Unterstützung durch die Mitglieder der in Freiburg ansässigen Ahmadiyya Gemeinde. Sie leben schon seit vielen Jahren in Freiburg und sprechen perfekt Deutsch, seinerzeit kamen sie als religiös verfolgte Flüchtlinge aus Pakistan und haben sich bei uns eine neue Existenz aufgebaut.

Oberwiehre/Waldsee/Oberau FREIBURG PACKT AN weiterlesen

FREIBURG PACKT AN: Kampf der Kastanienminiermotte

Motten

Der Herbst beginnt und die große Hitze und Trockenheit der letzten Wochen hat das Laub schon vorbereitet. Bald werden unsere Straßen wieder voll goldgelber Blätter sein, was im Falle von Kastanienbäumen leider nicht nur schön ist. Obwohl viele der Bäume sich durch unsere jährliche Laubkehraktion erholt haben, sitzen dennoch weiterhin Larven der Kastanienminiermotte an den Blättern und überwintern dort, wenn das Laub nicht restlos eingesammelt und entsprechend entsorgt wird.
Alle Anwohner sind daher aufgerufen, ihre Gärten und Gehwege von Kastanienlaub zu befreien und das Laub nicht in Biotonne oder Kompost zu entsorgen, sondern nur in speziellen Säcken an den Straßenrand zu stellen. Sie sind im Infopunkt im Rathaus kostenlos erhältlich, die Abholung erfolgt automatisch, bzw. direkt über das Garten- und Tiefbauamt Freiburg, Tel. 0761/ 201 4712